PG Heat: Telemetrietemperaturzyklus von Betonelementen durch IoT

Jeder Produktionsleiter von Betonfertigteilen ist sich des Problems der ungleichmäßigen Aushärtung von Produkten bewusst.

Dies kann folgende Ursachen haben:

  • Unvollkommenheit von stationären Tischheizsystemen oder Härtungskammern für Umlaufsystemen;
  • schlechte Installation oder schlechte Wartung von Heizungssystemen;
  • häufiges Öffnen der Zellen.

Infolgedessen ist der Produktionsleiter gezwungen, den Härtungsprozess manuell zu steuern und die Dauer basierend auf der Betriebserfahrung anzupassen. Dies ist natürlich die Ursache für ein Brack oder eine Produktionsverlangsamung für ein garantiert positives Verhärtungsergebnis.

Um dieses Problem zu lösen, haben wir ein System für die Temperaturtelemetrie von Betonelementen unter Verwendung der Internet of Things (IoT) -Technologie entwickelt.

Wir statten jede Palette mit Temperatursensoren aus und überwachen den gesamten Aushärtungsprozess ab dem Moment des Betonierens.

Die von uns entwickelten Steuerungen benötigen keine feste Kabelverbindung, da sie alle Informationen über WIFI übertragen. Dies ermöglicht die Überwachung auf Umlaufpaletten.

Das System ist mit bekannten Produktionsmanagementsystemen wie iTWO, Leit2000 (RIB / SAA) und UniCAM (Unitechnik) kompatibel.

So erhält Ihre Härtekammer die Eigenschaften eines Multikochers: Sie wissen immer, wie gut das Betonelement ist!

 

Dieses System ist einzigartig und wird bereits für die Herstellung von dauerhaften Schalungsplatten aus faserverstärktem Beton für den Bau des KKW Kursk-2 (Russland) eingesetzt, wo die Anforderungen an den Temperaturplan für das Härten besonders hoch sind.

© 2020 precast.group